Smiley

Universell verständlich. Weil radikal leicht.

Leichte-Bilder-Sprache

Nur eine Sprache wird von allen Menschen verstanden und somit auch von Menschen mit Lernschwierigkeiten: die Leichte Sprache. Sie bezieht sich zum einen auf Texte und zum anderen auf Bilder. Und genauso wie es für die Sprache der Leichten Texte bestimmte Regeln gibt, gibt es auch für die Sprache der Leichten Bilder konkrete Regeln, die ich perfekt beherrsche. Wie ein Dolmetscher übersetze ich dabei Gesprochenes simultan in Leichte Bilder. Aber auch Geschriebenes lässt sich in Leichte Bilder übersetzen und so radikal auf den Punkt bringen – für Menschen mit Lernschwierigkeiten eröffnet das völlig neue Horizonte. Barrierefreiheit und Teilhabe waren nie leichter und Wissensdesign nie schöner.

Beispiele aus meiner Feder:

3 A4-Blätter.   Titel: Glossar. Zum Thema Corona gibt es viele Fach-Wörter. Hier werden sie erklärt.   Ausbreitung. Ausbreitung heißt: Immer mehr Menschen bekommen das Virus. Sie stecken sich gegenseitig an. So verbreitet sich das Virus. Immer mehr Menschen bekommen es. An immer mehr Orten. Bild: Eine kleine Gruppe mit Corona-Virus wächst zu einer größeren Gruppe mit dem Virus an.  Corona-Virus. Das Corona-Virus ist ein neues Virus. Im Januar 2020 ist es ausgebrochen.Das Virus ist sehr klein.  Man kann es nur unter dem Mikroskop sehen. Das Wort Corona bedeutet Kranz oder Krone. Denn die Form sieht unter dem Mikroskop ein bisschen wie ein Kranz oder eine Krone aus. Alle Menschen können das Virus bekommen. Bild: Virus mit typischer Kranzform.   Das Virus ist auf einem Tier-Markt in der Stadt Wuhan in China ausgebrochen. Von dort hat sich das Virus immer weiter ausgebreitet. Zuerst nur in China. Dann auch in immer mehr anderen Ländern. Bild: Karte von China. es gehen vier Pfeile davon in die Nachbarländer die das Corona-Virus raustragen.  Epidemie: Epidemie heißt: Eine Krankheit breitet sich schnell aus. Viele Menschen bekommen die Krankheit in kurzer Zeit.Die Krankheit verbreitet sich nur in einem bestimmten Gebiet. Zum Beispiel: Nur in einem Land. Oder nur auf einem Erd-Teil. Nicht auf der ganzen Welt. Bild: Erde. Auf eine begrenzte Stelle zeigt ein Pfeil mit dem Virus.  Epi-Zentrum. Epi-Zentrum ist ein anderes Wort für Mittelpunkt. Die Stadt Wuhan ist das Epi-Zentrum der Krankheit Covid-19. Dort hat die Krankheit angefangen. Von dort hat sie sich in die Welt verbreitet. Man kann also sagen: Die Stadt Wuhan ist das Epi-Zentrum der Pandemie. Bild: Karte Chinas mit Stadt Wuhan. Von ihr gehen drei Pfeile in verschiedene Richtungen mit dem Virus.  immun. Ein Mensch ist immun gegen ein Virus. Zum Beispiel gegen ein Grippe-Virus. Das heißt: Der Mensch kann sich mit der Grippe nicht mehr anstecken. Der Körper kann diese Grippe-Viren gut abwehren. Bild: Eine Frau im Sportanzug kämpft mit dem Virus und schlägt ihn kraftvoll weg.   Inkubations-Zeit. Inkubations-Zeit ist ein anderes Wort für Ansteckungs-Zeit. Das heißt: Man hat sich mit einer Krankheit Covid-19 angesteckt. In den ersten Tagen merkt man noch nichts davon. Man hat noch keinen Husten oder Schnupfen. Aber man hat das Virus schon im Körper. Und man kann andere schon damit anstecken. Bild: Eine Person, die den Virus im Körper hat, sich aber gut fühlt, steckt eine andere gesunde Person damit an.  Mikroskop. Mit einem Mikroskop kann man etwas vergrößern. So wie unter einer Lupe. Nur viel stärker. Viele Dinge sind sehr, sehr klein. Man kann sie mit dem bloßen Auge nicht sehen. Zum Beispiel Blut-Körperchen. Oder Viren. Unter dem Mikroskop kann man sie erkennen. Unter dem Mikroskop kann man zum Beispiel sehen: Das Corona-Virus hat eine besondere Form. Es sieht aus wie ein Kranz oder eine Krone. Bilder: Jemand schaut in ein Mikroskop. Eine Lupe vergrößert das Corona-Virus.
Illustrationen für das Glossar in Leichter Sprache für www.corona-leichte-sprache.de.
10 grüne Piktogramme zum jeweiligen Bereich
Piktogramme für den Bericht zum Landesaktionsplan Schleswig-Holstein in Leichter Sprache für die 10 Themenbereiche Arbeit, Mobilität, Bildung, Bewusstsein, Freizeit, Mitbestimmen, Barrierefreiheit, Rechte, Wohnen und Gesundheit
zwei Plakate A1. 1: Panels in 5 Zeilen wie in eine Comic. Darin sind iIons und Köpfe abgebildet, alles sehr minimal gezeichnet. Der Kopf eines Schülers, der von einem Superhelden träumt. Und der seiner Lehrerein, die mit Herzblut unterrichtet. Der Schüler kann shlecht kommunizieren, weil er nicht sprechen, lesen oder schreiben kann. Er benutzt einen Talker zum Sprechen und hat einen Assistenten. Die Lehrerin ist unglüchlich darüber. Dann entdeckenn sie, dass sie mit gebärden kommunizieren können. Leiderfehlt der Lehrerin die Zeit, sich und ihren Schülern Gebärdensprache beizubringen. Ihr herz blutet. Plakat 2: großes Kugeleis mit 4 Kugeln, in denen jeweils steht: Metacom, Wort, Audio und Gebärdenvideo. das ist die EiS-App. Alle beteiligtten (Schüler, Mitschüler, Lehrerein, verwandte und Freunde können damit einfach gebärden lernen und miteinander kommunizeren.
Interaktives Präsentationsplakat für die EiS-App
9 Karten quer. Jeweils in einer aneren kräftgen fare und mit einer anderen Szene. Z. B. en sich küssendes Paar, ein erschrockener Mann, ein freudiger tanzender Mann, eine Frau, die sehnsuchtsvoll aus einem Fenster schaut, ein Mann, der wütend mit einer Axt in den Boden schlägt, eine Frau, de neugierig durchs Schlüsselloch guckt, ein kranker Mann fiebernd im Bett, zwei personen, die sich an Straßenecke kreuzen und sich erschrecken voreinander, Mann und Frau, sich mit dem Rücken stehend an den anderen lehnend, entspannt und zufrieden.
"Ressourcenkarten für Paare" erschienen beim BELTZ-Verlag
4 A4-Seiten: Das Wichtigste in Bildern: Inklusion gemeinsam gestalten – barrierefreie Beteiligung im Sozialraum. Fachtag des inklusiven Quartiersprojekts
Visuelle Zusammenfassung des Fachtages von "Wir machen mit", September 2019 in Düsseldorf
6 Karten mit einfachen Strichzeichnungen. Karte 1: person im Rolli in einem Kubus. Karte 2: Ansicht eines Körpers und seiner Muskelschicht. Karte 3: zwei Menschen stehen sich gegenüber mit geschlossenen Augen udn atmen einfach ruhig. Karte 4: Mensch bewegt sich von links nach rechts. Die zwei Phasen der Bewegung
Moderationskarten zu Bewegungsübungen für die inklusive Tanzlehrerausbildung des Tanzlabors Leipzig
Infoplakat SALVIA – Ein Bildungsgarten für alle. Ein Rahmen aus Ästen umgibt das Innere. Es gibt drei Spalten: Anbauflächen, Lerngarten und Waldgarten. Jeweils darunter eine feine Illustration und eine Liste aus drei Punkten. Illustration 1: zwei menschen gärtnern an einem Hochbeet sehr entspannt. Illustration 2: drei schulkinder bestaunen einen Erdhaufen, den einer von ihnen auf einer Schaufel hochhält. Illustration 3: zwei menschen gärtnern im wilden garten. Sie beschneidet einen Strauch, er pflückt Äfel vom Baum. Unten wachsen noch wilde Kräuter. Listen: Anbauflächen: Pflanzen und säen. Wir verarbeiten Kräuter, säen Pflanzen und gärtnern das ganze Jahr.  Lerngarten: lernen. welche Tiere leben in der Erde? teilen altes Wissen, Experimente. Waldgarten: beobachten: gemeinsam gärtnern, neue Erfahrungen, Hühner und Bienen. Ganz unten zeile mit praktischen Infos
Infoplakat in Leichter Sprache für den inklusiven Bildungsgarten SALVIA von gemeinsam grün e. V.
Doppelseite der Broschüre (A4 quer) und mehrere einzelne Illustrationen. Auf der Doppelseite gibt es 6 Spalten in je einer anderen Sprache nebeneinander. Wichtige Textteile sind farbig markiert. Darüber Kapitel, Seitenzahl und Hinweis auf Folgeseite. Unterhalb des Textes sind 2 Illustrationen: eine Mutter, die ihr Deutsch sprechendes Kind nicht versteht, eine Familie, die verschiedene Sozialleistungen durch das Bildungspaket beantragen kann (dargestellt durch Pfeile und Geldscheine von den jeweiligen Häusern), zwei verschiedene Familien: eine mit KiTa, die andere KiTa durchgestrichen, dre Kinder essen zu verschiedenen Uhrzeiten. Das eine bekommt ein Paket beschriftet mit