zwei Plakate A1. 1: Panels in 5 Zeilen wie in eine Comic. Darin sind iIons und Köpfe abgebildet, alles sehr minimal gezeichnet. Der Kopf eines Schülers, der von einem Superhelden träumt. Und der seiner Lehrerein, die mit Herzblut unterrichtet. Der Schüler kann shlecht kommunizieren, weil er nicht sprechen, lesen oder schreiben kann. Er benutzt einen Talker zum Sprechen und hat einen Assistenten. Die Lehrerin ist unglüchlich darüber. Dann entdeckenn sie, dass sie mit gebärden kommunizieren können. Leiderfehlt der Lehrerin die Zeit, sich und ihren Schülern Gebärdensprache beizubringen. Ihr herz blutet. Plakat 2: großes Kugeleis mit 4 Kugeln, in denen jeweils steht: Metacom, Wort, Audio und Gebärdenvideo. das ist die EiS-App. Alle beteiligtten (Schüler, Mitschüler, Lehrerein, verwandte und Freunde können damit einfach gebärden lernen und miteinander kommunizeren.

Mit klarer Bildsprache ein Publikum begeistern

Interaktives Präsentationsplakat

Das Problem / Die Aufgabe:

Die inklusive Sprachlern-EiS-App ist wie ein Wörterbuch für die Hosentasche, mit dem man Gebärden lernen kann. Die Erfinderin wurde eingeladen die App in unterschiedlichen Kontexten vorzustellen und wollte gern alle Präsentationen in einfacher Sprache und mit klaren Bildern halten. "Es könnte für Lehrer*innen eine schöne Anregung sein die Idee hinter der App auf einem Plakat visualisiert zu bekommen. Als Blickfang und Beispiel, wie man vielleicht auch im Unterricht Inhalte klar darstellen kann – so dass sie jedes Kind verstehen kann."

Meine Lösung:

Es entstanden 2 Plakate, die die Kundin einfach im Copyshop ausdrucken kann. Dazu habe ich eine Story entwickelt, die zu den Plakaten erzählt wird. Sympathiefiguren, welche nacheinander auf die Plakate geklebt werden, führen durch die Geschichte und lassen die technischen Infos menschlicher und emotionaler erscheinen. Das Nacheinanderaufkleben macht die Präsentation spannender fürs Publikum.

Das Ergebnis:

Die Kundin hat die Plakate schon auf mehreren Veranstaltungen präsentiert und konnte dank ihm neue Kundinnen und Partnerinnen finden. Zudem hat sie aus den Plakaten eigene Erklärvideos geschnitten, welche die App kurz und knackig auf der Website erklären.